Alle laufen. Alles läuft. Ich laufe mit, ein Stück.
Und immer eine Stimme: Es geht nicht mehr zurück.
Meine Seele hänge ich an einen taumelnden Stern.
Hier ist alles wüst und leer. Der Himmel so fern.
Die Menschheit, sie schaufelt sich ihr eigenes Grab.
Ich kann nur lachen und blicke auf all dies herab,
Vor meinen Augen beginnt sich alles zu drehen...
Chaos, im Chaos soll alles untergehen.

Unbarmherziges, ohrenbetäubendes Schweigen.
Todesengel tanzen ihren freudigen Reigen.
Man kann weder Licht noch Dunkelheit sehen.
Endlich! Endlich wird alles untergehen.
Früher oder später vergeht im Nichts alles sein
Und dann werde ich mitten drin stehen und schreien.
Ich werde schreiend mitten im Chaos stehen.
CHAOS, IM CHAOS SOLL ALLES UNTERGEHEN!

18.8.06 20:36

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung